Die Frühlingssaison-Tipps von Zermatt Tourismus

Oben weiss, unten grün – so präsentiert sich der April und Mai in Zermatt. Wir haben das Team von Zermatt Tourismus gefragt, wie sie die Frühlingssaison am liebsten verbringen.

Während sich die letzten Skifahrer auf den Bergen vergnügen, öffnen weiter unten im Tal bereits die ersten Wanderwege und Biketrails. Wer genauer hinschaut, entdeckt überall die ersten Blüten spriessen. Gleichzeitig ist der Frühling die perfekte Zeit, um so richtig durchzuatmen und die Ruhe rund ums Matterhorn zu geniessen, bevor die Sommersaison beginnt. Wir haben die Teammitglieder von Zermatt Tourismus gefragt, wo sie denn am liebsten den Frühling geniessen – und so einige tolle Tipps erhalten.😏

Fabiennes Tipp 👉 Rundwanderung nach Zmutt

Endlich ist es wieder Zeit, die leichten Wanderschuhe aus dem Schrank zu holen, um die ersten Höhenmeter zu bewältigen. Das Ziel: Bereit und Fit sein für den Sommer 😊
Besonders schön finde ich die Rundwanderung über die Herbrigg nach Zmutt und den unteren Weg zurück nach Zen Stecken. Im Weiler Zmutt ist der Blick aufs Matterhorn speziell und anders. Auch die ersten Frühlingsboten sind zu sehen, denn die Wiesen beginnen zu grünen und die ersten Krokusblumen zeigen sich.

Dauer: ca. 2 h 10 (reine Wanderung)
Wegbeschreibung: Start beim Kirchplatz – Schälpmattgasse – Herbrigg – Zmutt – Unner Aroflüe – Ende bei Zen Stecken
Tipp! Sich unterwegs mit den alten Traditionen aus Zermatt befassen. Entlang dieser Strecke führt nämlich der Kulturweg.

Janas Tipp 👉Das Breithorn besteigen

Sonnenschein und Lust auf die Berge? Kein Problem. Bei passenden Konditionen und mit einem ZERMATTERS-Bergführer lässt sich das Breithorn im Nu besteigen – auch in der Zwischensaison. Der Ausblick, wenn man oben ankommt ist atemberaubend und das wohlverdiente Bier danach, ein Genuss.

Wegbeschreibung: Mit der Bahn bis zum Kl. Matterhorn, anschliessend ca. 2h Aufstieg zum Gipfel.
Tipp! Akklimatisieren lohnt sich. Das Breithorn ist ein 4000er, da oben ist die Luft spürbar dünner.

Ganz oben auf dem Gipfel des Breithorns ©Jana Suter

Christians Tipp 👉 Ein geführter Rundgang durchs Dorf

Im Gegensatz zum Breithorn auch bei Schlechtwetter lohnenswert: Bei einem geführten Rundgang durchs Dorf erfährt man während knapp 2 Stunden viel Wissenswertes rund um die Geschichte von Zermatt – und nebenbei so einige spannende Anekdoten vom Dorfführer. Er kennt jedes Eck im Dorf. Langweilig wird’s während diesem Spaziergang bestimmt nicht.

Wegbeschreibung: Los geht’s beim Tourismusbüro, anschliessend folgt ein Rundang durchs Dorf. Der Dorfrundgang findet ab Mai 2021 wieder statt.
Tipp! Die Kamera mitnehmen. Der alte Dorfteil ist besonders sehenswert.

Die Zwischensaison-Tipps
Der alte Dorfteil von Zermatt ©Christian Bürgi

Simonas Tipp 👉 Ein Spaziergang hoch zum Weiler Findeln

Viele Skifahrer kennen Findeln aus dem Winter – im Frühling ist der Hang schnell schneefrei. Kein Wunder, gilt der Weiler doch als die Sonnenstube von Zermatt. Deshalb lohnt es sich besonders, an kühlen Frühlingstagen den Weg auf sich zu nehmen, die Sonnenstrahlen auf einem Bänkli in Findeln zu geniessen und die alten «Gädis» zu bestaunen.

Wegbeschreibung: Ab Zermatt dem Gourmetweg bis zum Weiler Findeln folgen.
Tipp! Bereits ab 22. Mai 2021 nehmen sowohl die Sunneggabahn wie auch die Restaurants in Findeln den Betrieb auf. Guten Appetit!

Der Weg nach Findeln. Oft an der Sonne und mit spektakulären Aussichten. ©Zermatt Tourismus

Janines Tipp 👉 Aussichtsreiche Wanderung von Täsch zum Eggenstadel

Von Täsch geht es Richtung Täschberg und anschliessend weiter hoch zum Eggenstadel – insgesamt ca. 500 Höhenmeter Aufstieg. Dank der sonnigen Lage ist dieser Weg früh schneefrei und ein echtes Bijou für Frühlingswanderungen. Die Aussicht von hier aufs Matterhorn ist ein Insider-Tipp.

Wegbeschreibung: Wanderer können dem direktem Weg ab Täsch zur Kapelle am Täschberg folgen, dann über die Bergstrasse oder querfeldein den Wanderweg hoch bis zum Eggenstadel.
Tipp! Ist auch mit dem Mountainbike erreichbar.

Eine ungewohnte Perspektive aufs Matterhorn: Eggenstadel ©Janine Imesch

Frühling in Zermatt: Alles andere als langweilig

Du siehst – Die Gegend rund ums Matterhorn hat auch in den Monaten April und Mai so einiges zu bieten. Viel mehr als nur das Matterhorn, das du übrigens ganzjährig aus dem Dorf oder nach einer gemütlichen Bahnfahrt sogar vom 3’098 Meter hohen Gornergrat bestaunen kannst. Weitere Frühlingstipps und Inspirationen findest du übrigens auch in unserem Frühlings-Blog.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You May Also Like