A “Plätzchen” a day keeps the “Weihnachtstress” away

Weihnachten: Alle fiebern dem Fest entgegen und manch eine(r) verfällt dem Weihnachtsstress. Dann hilft nur noch eines: Weihnachtsplätzchen – in allen Varianten und Formen.

Weihnachten steht vor der Tür (aber erst in ein paar Wochen)

Wenn der Winter ins Land zieht, erglühen die ersten Fünkchen Vorfreude – nicht nur aufs Skifahren und die frisch präparierten Pisten in Zermatt, sondern auch auf Weihnachten 🎄. Alle freuen sich auf warme Abende mit prasselndem Kaminfeuer, gemütliche Glühweinrunden, leckeres Essen, Geschenke … (mmm, was soll ich denn eigentlich meiner Familie schenken 🤔, und da fällt mir ein, ich muss noch Weihnachtskarten schreiben und die Weihnachtsfeiern im Kalender eintragen, hoffentlich hab ich da jetzt nicht an 2 Orten zur gleichen Zeit zugesagt 😵… Adventskranz! Weihnachtsbaum, Kugeln und Krippe, wo habe ich die bloss! und wo ist die restliche Weihnachtsdeko verstaut 😱??)

Plötzlich steigt ein köstlicher Geruch in die Nase und die wirren Gedanken um den Weihnachtsstress sind verflogen. Der Duft der frischen Plätzchen verdrängt alle entmutigenden Gefühle und die köstliche Seite der Weihnachtszeit beflügelt die Sinne. Spätestens jetzt ist klar: A “Plätzchen” a day, keeps the “Weihnachtsstress” away 😍🥰.

“Wir-backen-heute-Weihnachtsplätzchen” – Tag.

Damit dieser Leitsatz für eine “nicht stressige” Weihnachtszeit auch umgesetzt werden kann, müssen diese Plätzchen erst mal gebacken werden. Aber keine Angst, das ist grundsätzlich ziemlich einfach. Damit das nicht gleich im Chaos und in noch mehr Stress endet, gilt hier: ein bisschen Vorbereitung muss sein.

Am besten gehst du systematisch vor. Wir haben für dich schon einmal eine Checkliste erstellt.

  • Wähle einen Wochentag aus, an dem du die Plätzchen machen möchtest. Das kann irgendwann sein (einfach vor Weihnachten 😋😎)
  • Mach dir Gedanken, was für Plätzchen du backen möchtest. Die Klassiker findest du weiter unten.
    Unser Tipp: Nimm dir nicht allzu viel vor. Es soll vor allem Spass machen und dir keinen Nervenzusammenbruch bescheren.
  • Erstelle eine Einkaufsliste (Tipp: Meide Stosszeiten = entspanntes Einkaufen)
  • Bereite den Teig nach Rezept vor
  • Suche nach Ausstecher-Formen und tollen Keksdosen (Tadaaaa, Geschenkproblem schon zur Hälfte gelöst 🙌 🎉🎁)
  • Lade Freunde ein, gemeinsam macht es mehr Spass
    Unser Tipp: Achte darauf, keine ambitionierten Gewinner der nächsten Backstaffel einzuladen… Dann wäre es eher eine Bake-Challenge als ein gemütliches Vorbereiten auf die Weihnachtszeit 😅 😂
  • Prossecco und Glühwein als Belohnung bereitstellen 😎

Tipps und Tricks beim Backen

👍 Bevor ihr beginnt, bereitet alles vor (Schüsseln, Zutaten, Handmixer etc.)

Das brauchen wir heute © Valérie Biner

👍 Ausstechformen vor der Benutzung kurz in Wasser (oder Mehl) tauchen, dann auf einem Stück Küchenpapier abtropfen lassen – dann bleibt der Teig nicht kleben.

Ausstechförmchen © Valérie Biner

👍 Damit der Teig gleichmässig wird, zwei schmale Kanthölzer besorgen. Nudelholz darauf ansetzen – so hat der ausgerollte Teig eine einheitliche Höhe.

👍 Während die Plätzchen im Ofen sind, habt ihr Zeit die Küchenschlacht zu beseitigen

Küchenschlacht © Valérie Biner

👍 Plätzchen goldgelb aus dem Ofen holen und dann sofort vom Backblech nehmen. Auf dem heißen Backblech backen sie nach und werden hart.

👍 Plätzchen verzieren: Schokoladenguss, Streussel, Puderzucker, Zitronensaft & Lebensmittelfarbe

👍 Die verschiedenen Plätzchensorten sollten immer getrennt aufbewahrt werden, sonst ziehen zum Beispiel Vanillekipferl Wasser aus der Marmelade der Spitzbuben und werden weich.

👍 Besorgt tolle Kecksdosen oder weihnachtliche Geschenktüten. Zusammen mit einer Schleife/Flasche Wein und einer schönen Karte sind die perfekten Mitbringsel zu Partys oder sogar Weihnachtsgeschenke.

Die klassischen Rezepte für die Weihnachtszeit

Es gibt die Klassiker für Weihnachtsplätzchen. Hier sind unsere 3 Lieblingsrezepte. Aber keine Angst, falls die nichts sind, gibt es noch ganz viele andere…

Mailänderli:

Plätzchen
Mailänderli Helikopter © Valérie Biner

250g weiche Butter
250g Zucker
1 Päcklein Vanillezucker
1 Zitrone, abgeriebene Schle
2 Eier
500g Mehl

  1. Mehl zum Auswallen & Eigelb zum Bestreichen
  2. Butter rühren, bis Spitzchen bilde
  3. Zucker, Vanillezucker & Zitronenschalen dazu mischen, Eier hinzugeben und rühren, bis eine helle Masse entsteht
  4. Mehl dazugeben und mische
  5. Teig in eine Klarsichtfolie wickeln und ca. 1 Stunde kühl stelle
  6. Teig portionsweise auswallen  und Formen ausstechen, auf Backpapier legen und mit Eigelb bestreichen.
  7. Tipp: Vor dem backen noch einmal einige Minuten kühlen und Eigelb antrocknen lassen
  8. In der Mitte des auf 200°C Ober-/Unterhitze (180°C Heissluft/Umluft) vorgeheizten Ofens ca. 10 Minuten backen.
  9. Mit Streussel oder Glasur verzieren

Vanillekipferl:

Plätzchen
Vanillekipferl © Valérie Biner

200 g Butter, weich
90 g Zucker
1⁄2 Päckchen Vanillezucker
1  Vanillestängel, ausgeschabtes Mark
1 Msp. Salz
2  Eigelb
100 g geschälte, gemahlene Mandeln
250 g Mehl
6 EL Puderzucker
1 Päckchen VanillezuckerButter rühren, bis sich Spitzchen bilden.

  1. Zucker, Vanillezucker und – mark, Salz und Eigelb dazugeben und rühren bis eine helle Masse entsteht.
  2. Mandeln und Mehl dazugeben und mischen
  3. Teig in eine Klarsichtfolie wickeln und ca. 1 Stunde kühl stellen
  4. Teig portionsweise zu ca. 1 cm dicken Rollen formen und in gleich grosse Stücke schneiden.
  5. Zu Kipferln formen und auf Backpapier legen
  6. Tipp: Vor dem Backen noch einmal 20 Minuten Kühl stellen
  7. Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen (Heissluft/Umluft 160°C). In der Mitte des vorgeheizten Ofens 10-12 Minuten backen.
  8. Leicht auskühlen lassen Puderzucker und Vanillezucker mischen, Vanillekipferl damit bestäuben, auf ein Kuchengitter legen, ganz auskühlen lassen.

Spitzbuben

Plätzchen
© Valérie Biner

250 g Butter, weich
125 g Puderzucker, gesiebt
2 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Eiweiss, leicht verquirlt
350 g Mehl
200 g Gelee, z.B. Himbeere oder Johannisbeere, oder Aprikosenkonfitüre ohne Fruchtstücke
Puderzucker zum Bestäuben

  1. Butter rühren bis sich Spitzchen bilde
  2. Puderzucker, Vanillezucker, Salz & Eiweiss dazugeben und rühren, bis die Masse hell is
  3. Mehl dazugeben und mische
  4. Teig in eine Klarsichtfolie wickeln und ca. 1 Stunde kühl stelle
  5. Teig portionenweise auf wenig Mehl auswallen
  6. Gleich viele Spitzbuben-Böden wie -Deckel ausstechen, auf die vorbereiteten Bleche legen.
    Tipp: nochmals 15 Minuten kühl stellen.
  7. Ofen auf 200°C vorheizen (Heissluft/Umluft 180°C) und in der Mitte des vorgeheizten Ofens 6-8 Minuten backen.
  8. Gelee oder Konfitüre auf den gewendeten Bödeli verteilen, Deckel aufsetzen, mit wenig Puderzucker bestäuben, trocknen lassen. Tipp: Wenig Puderzucker auf die Innenseite des Deckels geben. So haften Boden und Deckel noch besser aneinander

Also, die Weihnachtszeit kann kommen. Egal was auf euch zukommt, Weihnachtsplätzchen helfen immer weiter und bescheren nicht nur euch, sondern allen rund herum eine Freude.

Und – seid ihr im schon im Backfieber?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You May Also Like
Stazione
Read More

Stazione – Where people meet.

“….if it wasn’t for the coffee, I’d have no identifiable personality whatsoever….” – David Letterman As a Mum of an energetic toddler, I know how it feels to be tired, sometimes before the day has even started. And I’m sure many of us can relate to the quote above.
Read More