Prato Borni – Walliser Produkte modern in Szene gesetzt

Geschrieben von Hannelore Wimmer, Team Kulinarik

Vor 30 Jahren kam der gebürtige Berner Heinz Rufibach zum ersten Mal nach Zermatt und verliebte sich auf den ersten Blick in das idyllische Örtchen im Wallis. Heute verzaubert er Gäste aus der ganzen Welt mit seinem Konzept Alpine Gourmet, das Walliser Regionalität mit Geschmackserlebnissen aus fernen Ländern verbindet. Auf den Teller kommt ein Stück Heimat mit einer Portion Fernweh, vereint ein einzigartiges Erlebnis, für dessen Genuss vor allem eines wichtig ist: Zeit. Denn für Küchenchef Rufibach sind Genuss und Vergnügen beste Freunde – ohne den anderen macht es keinen Spass. Doch das wahre Erfolgsrezept des Prato Borni ist, dass es nicht nur die Handschrift von Heinz Rufibach trägt, sondern die eines ganzen Teams. Teamspirit, einzigartige Geschichten zu den Köstlichkeiten und schlichte Eleganz sind das, was das Prato Borni auszeichnen und definitiv zu einem “hot place” machen.

 

Die Liebe des Berners zu Zermatt

Der gebürtige Berner Heinz Rufibach erblickte 1988 zum ersten Mal das Matterhorn und in diesem Moment war ihm klar: Hier möchte er bleiben. Zermatt hat ihn von Anfang an fasziniert und inspiriert. 1996 kehrt er nach Zermatt zurück und bleibt. Seit über 21 Jahren ist Heinz Rufibach nun mit seiner Familie in Zermatt und nach wie vor funkeln seine Augen, wenn er über seine Wahlheimat spricht. Einen “hot place” nennt er Zermatt, denn nicht nur die Natur begeistert ihn jeden Tag wieder, sondern auch die internationalen Gäste und der tägliche, multikulturelle Austausch.

 

Das Wallis gehört immer dazu

Auf jeden Teller ein Stück Zermatt, ein Stück Heimat zu zaubern – das ist der Anspruch des Küchenchefs Heinz Rufibach. Mit dem Konzept “Alpine Gourmet” werden Walliser Produkte neu in Szene gesetzt und mit einem Lächeln im Gesicht, sowie mit viel Fingerspitzengefühl, bis hin zur Perfektion veredelt. Die Karte des Prato Borni verrät nicht viel, doch Heinz Rufibach dafür umso mehr: Gerne erzählt er seinen Gästen eine Geschichte zu den verschiedenen Menüs.

 

Sich auf den Genuss einlassen

Wer im Prato Borni essen geht, der sollte vor allem eines mitnehmen: Zeit, um sich auf den Genuss einzulassen. Denn die Freude, die Heinz Rufibach und die Brigade im Prato Borni in ihre Kreationen legt, die soll der Gast mit nach Hause nehmen.

 

Gute Ideen und ein gutes Team

Das Geheimnis von Prato Borni’s Küche? Teamgeist, Musik und ein wenig “laissez-faire“. Küchenchef Heinz Rüfibach legt Wert auf gute Stimmung, dabei steht der Teamgedanke nicht nur im Vordergrund, sondern wird auch wirklich gelebt.

 

Ein typisches Menü von Rufibach bei Prato Borni

Weniger ist mehr. Ein typisches Menü von Rufibach erkennt man an seiner schlichten Eleganz. Zudem muss es zu seiner Philosophie passen und die Varietät darf nicht zu kurz kommen. Besonders wichtig ist ihm auch der Input seiner Köche, denn schliesslich teilen sie sich alle einen grossen Spielplatz.

 

Die Bedeutung des Regionalen

Regionalität wird bei Prato Borni ganz grossgeschrieben. Dabei geht es nicht nur um die Verwendung regionaler Produkte, sondern auch altes, bereits in Vergessenheit Geratenes wird hier in neuer Form wieder auf den Teller gebracht. Das Schönste: zu einigen Produkten kann dem Gast die ein oder andere Geschichte aus dem Wallis erzählt werden. Denn Genuss und Vergnügen gehören zusammen.

 

Die Faszination anderer Küchen

Das was man sucht und vermisst beim “Fernweh” ist ein neuer Place. Und genau diese Sehnsucht versucht Rufibach beim Fernwehmenü mit spannenden Zutaten aus fernen Ländern zu stillen. Sozusagen ein bisschen Wanderlust für jedermann.

(Visited 112 times, 1 visits today)

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *