Meine 5 Geheimtipps für Matterhornliebhaber

Das Matterhorn im Morgenglühen. © Janine Imesch
Ob Neuling oder Bewunderer – es gibt viel zu entdecken in der Destination. Vieles, was man einfach erlebt haben muss. Damit die Entscheidung einfacher fällt, findest du hier fünf Must-Do’s am Matterhorn.

Ob Neuling oder Bewunderer – es gibt viel zu entdecken in der Destination Zermatt. Vieles, was man einfach erlebt haben muss. Damit die Entscheidung einfacher fällt, findest du hier fünf Must-Do’s am Matterhorn.

1. Die Sonne küsst das Matterhorn

Der Sonnenaufgang auf dem Berg ist ein magischer Moment. Warum er so magisch ist? Durch das Licht färbt sich der Himmel rosa, orange, rot und gelb. Und plötzlich wird das Matterhorn von der Sonne in ein schimmerndes Gelb geküsst.

Tipp: Geniess den Augenblick – denn der Tag bricht schnell ein.

2. Die Walliser Art geniessen

Viele kennen das Fondue als das Käsegericht schlechthin. In Zermatt lieben die Einheimischen, vor allem im Sommer, ein feines Raclette. Der geschmolzene Käse duftet himmlisch und schmeckt einfach phänomenal. Ein kühler Walliser Weisswein wie Johannisberg oder Heida eignet sich hervorragend zum Raclette. 🧀🍷 🥂

Tipp: Versuche den Raclette-Käse der lokalen Horu-Käserei, welche für ihre Produkte nur Milch aus Zermatt verwendet.

Raclette – ein Traum. © Pascal Gertschen

3. Zwei Highlights an einem Tag

Die Aussicht mit über 38 Viertausender darf man sich nicht entgehen lassen.

Mit dem Peak2Peak-Angebot hat man keine Qual der Wahl. Mit einem Ticket kann man gleich zwei Highlights an einem Tag erleben – das Matterhorn glacier paradise auf 3’883 m und den Gornergrat auf 3’089 m.
Am besten startet man zuerst mit dem Matterhorn glacier paradise und geht anschliessend Richtung Gornergrat. Ein Stop beim Riffelsee lohnt sich! 🚠🚋

Tipp: Die Fahrt mit der Crystal ride Gondel! Der Glasboden wird während der Fahrt durchsichtig und eröffnet eine Sicht auf das ewige Eis.

Majestätisch spiegelt sich das Matterhorn. © Pascal Gertschen

4. Rundflug ums Matterhorn

Das Matterhorn zu besteigen ist nicht für jedermann. 😅 Wer aber trotzdem einmal das Matterhorn von ganz nahe und von oben sehen will, kann dies per Helikopter erleben – einfach atemberaubend. Der Pilot erzählt ausserdem viele Insiderinformationen über die Bergwelt. 🚁⛰🤩

Tipp: Es lohnt sich, einen Flug während dem Sonnenuntergang zu machen! Das Farbenspiel ist der perfekte Tagesabschluss.

5. Gädini und Spycher vo anno dazumal

Nicht viele wissen, dass Zermatt einen alten Dorfteil hat. Hier stehen rund 30 antike Gebäude. Die Stadel (Gädini) und Speicher (Spycher) sind bis zu 500 Jahre alt. Dieser Ort strahlt eine Ruhe aus und man fühlt sich wie im 16 Jahrhundert – was diese Gebäude wohl alles zu erzählen haben… Es gibt spannende Führungen vom Dorf Zermatt.

Tipp: Ein Abstecher ins Museum Zermatlantis – hier erkundet man in die Entwicklung von Zermatt. Es zeigen sich Triumph und Tragödie um die Erstbesteigung des Matterhorns und wie das Leben früher in Zermatt war.

Spycher auf Stelzen mit Mäuseplatten. © Janine Imesch

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You May Also Like