5 Tage Matterhorn Trek in Zermatt

Bergschuhe schnüren, Rucksack packen und los geht’s auf die fünftägige Hüttenwanderung mit einem Maximum an Matterhorn-Panorama. Wohl durchdacht von Hüttenwarten, organisiert durch Zermatt Tourismus.

Hüttentrekking, das klingt nach Outdoor und Abenteuer. Nach dem Auskundschaften von gangbaren Wegen und dem Versuch, einen Platz in der richtigen Hütte zu ergattern.

Die Idee des Matterhorn Trek, einer fünftägigen Weitwanderung, bringt Leichtigkeit in die Organisation des hochalpinen Matterhorn-Abenteuers Es findet ausschliesslich auf dem Hauptwegenetz der Destination Zermatt – Matterhorn statt und ist ein Zusammenspannen von Tourismus und Hüttenwarten.

Schon vor einigen Jahren heckten die Hüttenwarte des Berggasthaus Trift, der Schönbielhütte, Hörnlihütte und Gandegghütte eine fünftägige Route aus, die dem Wanderer auf einem mittleren Niveau das Maximum an Matterhorn-Panorama bietet. Unterschiedliche Ansichten sollte die Hüttenwanderung bieten: der Blick auf das Matterhorn aus verschiedenen Himmelsrichtungen, aus der Nähe und dann wieder mehr aus der Ferne. Der Matterhorn Trek war geboren. Seit 2015 unterstützt Zermatt Tourismus die atemberaubend schöne Weitwanderung durch die Buchungsmöglichkeit aus einer Hand. “Die Gäste schätzen es sehr, wenn alles im Vorfeld durch das Tourismusbüro organisiert ist”, sagt Yolanda Biner, Hüttenwartin der Schönbielhütte. “Es ist eine sehr entspannte Art, zu einem hochalpinen Wandererlebnis zu kommen.”

Matterhorn Trek - Weitwandern in Zermatt
Tag 1: Berggasthaus Trift © Zermatt Magazin

1. Tag: Zermatt – Berggasthaus Trift

Facts: 2 – 2.5 Stunden, gut 700 Höhenmeter, von 1’620 m bis 2’337 m.ü.M.

Den Schritt ins Trift zu lenken, in den nicht von Bergbahnen erschlossenen Westen Zermatts, ist ein schöner Auftakt, sich in ruhiges, wenn auch etwas steiles Gelände zu begeben. Schon der Gelehrte Albrecht von Haller sandte im 18. Jahrhundert seine Assistenten ins Trift, dessen Flora einzigartig ist. Der botanische Lehrpfad unterrichtet beim Aufstieg.

Das Matterhorn hält sich noch verdeckt, dafür zeigt sich prächtig das Monte-Rosa-Massiv. Der Hüttenwart des Berggasthaus Trift Hugo Biner schickt den Matterhorn Trek-Wanderer nach Ankunft gern noch auf die Schweifinen oder aufs Wisshorn, einen fast 3’000 m hohen Wandergipfel. “Von dort hat man einen wunderbaren Blick aufs Matterhorn und die 4’000er im Trifttal. Vom Mettelhorn rate ich ab. Das würde man konditionell bereuen an den folgenden Tagen.” Sie denken mit, die Hüttenwarte. Haben ihren Wanderer im Blick. Erzählen gern über Geschichtliches und Familiäres. Und kennen ihr Wandergebiet in- und auswendig. Das macht Lust auf mehr.

2. Tag: Berggasthaus Trift – Schönbielhütte

Berghuette Matterhorn Trek - Weitwandern in Zermatt
Tag 2: Stopp auf der Schönbielhütte © Zermatt Magazin

Facts: 4,5 Stunden, ca. 360 Höhenmeter, von 2’337m bis 2’694 m.ü.M.

Höhbalmen, der wunderbare Panorama-Höhenweg. Bis zur ersten Ecke überwindet man 200 Höhenmeter – das Matterhorn erscheint. Dann steigt der Weg in grossßer, langgezogener Traverse in einer Distanz von 4 km nur noch 100 Höhenmeter an. Was dann folgt, ist ganz grosses Matterhorn-Kino, wenn beim Wandern auf gut 2’600 m wenig Anstrengung zu spüren ist, man dem Berg immer näher kommt und seine majestätische Nordwand sieht. Dann Abstieg nach Arben und rechts die Seitenmoräne des Zmuttgletschers hinauf zur Schönbielhütte auf einem Weg, der im Mittelalter Teil des alten Saumwegs von Zermatt ins Val d’Hérens war.

Umgeben von mächtigen 4’000ern wie vom Matterhorn, das sich nun mit seiner mächtigen Nordwand präsentiert, Dent Blanche, Dent d’Hérens oder Obergabelhorn, ist die Schönbielhütte Ausgangspunkt atemberaubender und klassischer hochalpiner Touren wie der Haute Route oder der Tour du Ciel. Davon kann der Matterhorn Trek-Wanderer nach dem Genuss der Gastfreundschaft des Hüttenwart-Ehepaares Fredy und Yolanda Biner in seiner Koje träumen. Am besten in einem selbst mitgebrachten Seidenschlafsack, der für solche Hüttenaufenthalte ein Muss ist.

3. Tag: Schönbielhütte – Hörnlihütte

Base Camp Matterhorn Besteigung - Hoernlihuette
Tag 3: Hörnlihütte © Zermatt Magazin

Facts: 4 – 5 Stunden, ca. 600 Höhenmeter, von 2’694 m bis 3’260 m.ü.M.

Über Stafel, Schwarzsee und Hirli gelangt der Wanderer in die Welt der Matterhornbesteiger. Dichter dran kann man nicht am Geschehen sein. Die im Jubiläumsjahr 2015 komplett umgebaute Hörnlihütte setzt auf Entschleunigung am Berg. So wurden in der neuen Berghütte die Bettenzahl von 170 auf 130 reduziert, um den Ansturm auf das Matterhorn in Grenzen zu halten und dadurch den Bergsteigern und Wanderern ein besseres Erlebnis am Berg zu ermöglichen. Zu den täglich bis zu 130 Übernachtungen besuchen zusätzlich an Schönwettertagen an die 300 Mittagsgäste die Hörnlihütte, um die originelle Küche und das einzigartige Bergpanorama geniessen zu können. Dennoch nimmt sich das Hüttenwartpaar Edith und Martin Lehner auch für Wanderer Zeit, die den Matterhorn Trek machen – eine “superschöne Tour” sei das schliesslich. Da die Hörnlihütte stets stark frequentiert ist, macht das Hüttenwartpaar darauf aufmerksam, dass man den Matterhorn Trek so früh wie möglich bei Zermatt Tourismus buchen möge – mindestens mit zwei Wochen Vorlaufzeit.

4. Tag: Hörnlihütte – Gandegghütte

Matterhorn Trek Zermatt - Weitwanderung
Tag 4: Rast auf der Gandegghütte © Zermatt Magazin

Facts: 3,5 – 4,5 Stunden, ca. 230 Höhenmeter, von 3’260 m bis 3’030 m.ü.M.

Über Hirli, vorbei am Theodulgletschersee und Trockener Steg geht’s den Matterhorn Glacier Trail entlang zur Gandegghütte. Nach vier Tagen weitwandern, fast 40 km und 1500 Höhenmetern ist der Wanderer nun bereits bestens akklimatisiert. Der letzte Tag des Matterhorn Trek steht bevor und in der gemütlichen Gandegghütte mit seiner feinen Walliser Küche bei bestem Blick auf Breithorn, Klein Matterhorn und Matterhorn Ostwand kann man sich hervorragend ausruhen. Bewirtet wird die Hütte von Pete und Stefanos.

Zermatt Huettenwanderung rund um das Matterhorn
Tag 5: Abstieg nach Zermatt © Zermatt Magazin

5. Tag: Abstieg Gandegghütte – Zermatt

Facts: 2,5 – 3 Stunden, 1’410 Höhenmeter, von 3’030 m bis 1620 m.ü.M.

Auf dem Säumerweg geht es zurück nach Zermatt. Der Wegname kommt nich von ungefähr. Denn Säumer brachten früher Lebensmittel und Brennholz zu den Hütten in der kargen Felslandschaft auf Trockener Steg.

Wer während den letzten Tagen hingegen genug gewandert ist, kann von Trockener Steg auch einfach die Gondeln des Matterhorn Express nehmen und hinunter ins Tal fahren.

Info-Box

Der Matterhorn-Trek ist eine fünftägige Hüttenwanderung, die vom letzten Wochenende im Juni bis ca. Mitte September unternommen werden kann. Die Buchung erfolgt über Zermatt Tourismus, Telefon +41 27 966 81 00 oder per Mail an info@zermatt.ch. Die Tour kann auch online über zermatt.ch gebucht werden. Hier findet man ebenfalls detaillierte Informationen zur Tour. Die Pauschale ist ab ca. anfang Jahr aufgeschaltet. Die Vorausbuchungsfrist beträgt zwei Wochen.

Leistungen:
Übernachtungen in den vier Hütten, Begrüßssungsapéro, Halbpension und Kurtaxe inklusive:
ab CHF 497.– pro Person.

© Zermatt Magazin
Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You May Also Like