Skifahren mit der CARV App & ZERMATTERS

Habt ihr euch schon immer gefragt, wie gut ihr Skifahren könnt, bzw. wie man das Skiniveau messen kann? Ich habe einen Nachmittag lang das Skiapp CARV mit einem Skilehrer getestet.

Ich erzähle euch über meinen Nachmittag mit Ulli, Skilehrer bei ZERMATTERS, und dem Test mit der CARV App.

Was ist CARV?

Die CARV App funktioniert als digitaler Ski-Coach, damit du deine Technik verbessern kannst, da du direkt eine Rückmeldung erhälst, wo du stehst. Dank der App bekommst du ein klares Bild über deinen Stil und deine Technik als Grundlage für die Verbesserung in diesen Bereichen. Die CARV App ist dein persönlicher Begleiter während einem Skitag. Du erhälst per Audio direkte Feedbacks über bestimmte technische Bereiche beim Skifahren, wie zum Beispiel den Hüftknick oder die Skibelastung. Für die Skischule ZERMATTERS steht das themenorientierte Unterrichten im Vordergrund. Der Skilehrer soll dem Gast zusätzlich die technischen Inputs vermitteln, die der Gast auf der App nicht sieht. Es geht also darum, die Bedürfnisse herauszukristallisieren und die Technik mithilfe der App und in Zusammenarbeit mit dem Skilehrer zu verbessern.

Skifahren mit der CARV App
Set up CARV ©Zermatt Tourismus

Das Setup ist einfach und als Skifahrer musst du kein zusätzliches Material mittragen. In deinem Skischuh wird eine spezielle CARV-Sohle eingelegt, zusätzlich wird ein Gerät (Tracker) am Skischuhband fixiert und mit der App verbunden.

CARV App
CARV Set up mit der App ©ZERMATTERS


Ulli war letztes Jahr mit einem Gast unterwegs, der bereits auf relativ hohem Niveau Ski fuhr. Sie diskutierten, wie man den Erfolg, bzw. den Lernprozess messen könnte. Im Austausch mit anderen Skilehrern ist Ulli auf die CARV App gestossen und hat es bei ZERMATTERS als Vorschlag eingebracht. So entstand die Zusammenarbeit zwischen CARV und ZERMATTERS. Der Vertreter von CARV, der die ZERMATTERS während der Initialphase unterstützt, war persönlich bei unserem Skinachmittag dabei. Er fährt seit mehreren Jahren regelmässig mit CARV.

In einigen Ländern wird das Produkt als «Skilehrer» gesehen, aber im Gespräch mit Ulli sind wir übereinstimmend zum Schluss gekommen, dass zum Verständnis aller Funktionen ein technisches Know -How vorhanden sein muss, nur so kann das Potenzial der App ausgeschöpft werden. Somit ist das Produkt CARV insbesondere in Kombination mit dem Skilehrerunterricht interessant, da die persönlichen Ratschläge zusätzlich zur App sehr wichtig sind.

Über die App

In der App gibt es verschiedene Bereiche, respektive Anwendungsmöglichkeiten, so wie jeder Skitag anders ist. Einmal fährst du eher für dich als Ausgleich, an einem anderen Tag bist du mit Kollegen unterwegs und das nächste Mal willst du etwas dazulernen, respektive dich in einem Bereich verbessern. Im «Free Ski Mode» sammelt das Gerät Daten, aber du kannst frei fahren und am Schluss die Resultate auswerten. Im «Training Mode» bekommst du persönliche Tipps, respektive du befindest dich im Trainings-Modus, wo du kurze Videos abspielen kannst und spezifische Übungen direkt mit dem digitalen Begleiter anwenden kannst. Wenn du dich auf einen bestimmten Bereich konzentrieren willst, kannst du die Funktion «Monitor Mode» wählen und du bekommst ein direktes Feedback über die Audiostimmen in diesem Bereich. Willst du dich zum Beispiel auf den Hüftknick konzentrieren, bekommst du bei jedem Schwung die Angabe zu deinem Hüftknick.

Die technischen Aspekte des Skifahrens sind in der App wie folgt unterteilt:

  • Balance: Liegst du zu weit hinten oder zu weit vorne in deiner Grundpositon während des Fahrens?
  • Edging: Wie kannst du deine Skis aufkanten, beziehungsweise wie sieht dein Hüftknick aus?
  • Rotary: Ist dein Fahrstil symmertrisch, beziehungsweise ist deine Skistellung parallel?
  • Pressure: Wie sieht die Skibelastung aus, wo gibst du mehr Druck und ist die Druckverteilung ideal?
CARV App
Ausschnitt App ©Zermatt Tourismus

Eigene Erfahrung

Nach dem Mittag habe ich mit Demian von CARV im Büro von den ZERMATTERS die Sohlen in meinen Skischuhen montiert. Die Sohle wird in die Skischuhe gelegt und das Gerät (Tracker) beim Anziehungsband des Skischuhs fixiert. Nach dem Download der App müssen die Geräte konfiguriert und verbunden werden. Dann bist du bereits ready für die Piste.

Nach Ankunft auf Sunnegga hat mir Ulli kurz die wichtigsten Infos betreffend App durchgegeben. Als erstes haben wir eine freie Fahrt im «Free Ski-Modus» gemacht und damit Daten gesammelt. Auf dem Sessellift hat Ulli dann die Daten kurz angeschaut und mir die verschiedenen Bereiche der App wie Monitor oder Training erklärt. Da habe ich gemerkt, dass sehr viele Begriffe auch für mich neu sind und ich froh war, dass Ulli mir diese verständlich erklären konnte. Auf den nächsten Abfahrten haben wir die unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten und Funktionen getestet. Das Tool ist sehr faszinierend, es kann alles messen: deine Position, der Aufkantwinkel/Hüftknick und die Belastung auf den Skis.

Dank der App hast du einen digitalen Begleiter auf der Piste und bekommst ein direktes Feedback zu deiner Skitechnik. Natürlich muss man aufpassen, dass man sich nicht zu stark auf das Tool und die Inputs fokussiert, die Umgebung noch wahrnimmt und nachwievor auf sein Gefühl hört.

Für mich hat das Skifahren auch sehr viel mit Gefühl und Emotionen zu tun. Man darf die eigene Einschätzung, wie ich mich auf den Skis fühle, nicht vergessen, aber mit CARV wird man sich gewissen Bewegungen bewusster und man hat einen anderen Bezug zur Technik. Somit lohnt es sich als Skifahrer in jedem Fall, das Produkt CARV auszuprobieren. 😃

👉 Auch interessiert? Dann erfahre hier mehr über das CARV First Try Angebot der ZERMATTERS

Skifahren mit der CARV App
Ab auf die Piste ©Zermatt Tourismus

Bis bald auf der Piste! ⛷️

🤳 Wir würden uns freuen, wenn du deine Erfahrungen mit uns in der Facebook-Gruppe
Skiing in Zermatt teilst.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You May Also Like
Die Mittelstation kurz vor der Vollendung. ©Zermatt Bergbahnen AG
Read More

Der Kummebahn-Countdown läuft!

Ein erfolgreicher Sommer liegt hinter den Bautrupps im Gebiet Kumme. Mit der Schneeschmelze wurden die Bauarbeiten aufgenommen, und rechtzeitig vor Weihnachten gondeln dann die ersten Passagiere in der neuen GB Kumme bergwärts.
Read More