Wanderung zur neuen Hängebrücke bei Randa

Geschrieben von Lars Eggen, Gastautor des Team Zermatt Tourismus

Es war ein sonniger Samstagmorgen, als ich um 10:30 Uhr auf der Sunnegga die lange Wanderung auf dem Europaweg zur Hängebrücke in Angriff nahm.
Der Blick auf die vielen Viertausender, die schöne Natur und speziell das Matterhorn sind schon zu Beginn der Wanderung ein Highlight.

++ Tipp: Sonnencrème, Sonnenbrille, Getränke und Snacks dürfen auf so einer langen Wanderung nicht fehlen. Ausserdem ist gutes Schuhwerk ein Must für den Europaweggänger. ++

Blick auf das Zermatt Matterhorn von Sunegga
Aussicht mit Blick aufs Matterhorn von der Sunnegga aus. (c) Lars Eggen

Guten Mutes und auf schnellen Schritten startete ich die Wanderung im Wissen, dass ich dafür wohl 6-7 Stunden unterwegs sein würde. Schon bald begab ich mich auf unbekanntes Terrain. Da ich das Gebiet jenseits von Tufteren normalerweise nur im Winter auf Skiern betrete, war das auch für mich als Einheimischer Neuland.

Schon bald entdeckte ich ein wunderbares Plätzchen, um ein Foto zu schiessen.
Gleich in der Nähe befand sich auch ein Bänklein, wo ich mir einen Schluck Wasser und einen Bissen meines Sandwiches gönnte.

Wanderung in Zermatt zur Haengebruecke bei Randa
Verschnaufpause und Fotopoint auf dem Europaweg – das Matterhorn im Hintergrund. (c) Melanie Warren

Zwischenstopp auf der Täschalp mit Blick aufs Rimpfischhorn

Nach etwas weniger als der Hälfte des Weges erreichte ich die Täschalp, wo sich auch die Europaweghütte  befindet. Gut bewacht vom Rimpfischhorn gönnte ich mir eine Erholungspause.

Schöne Aussicht und freundliche Menschen – ein optimales Wandererlebnis

Auf dem Weg begegneten mir viele freundliche Leute aus zahlreichen Ländern. Sofern es die Sprache zuliess, unterhielten wir uns über das Erlebte. Die Freundlichkeit der Wanderer erfreute mich sehr. Über Stock und Stein, stets mit Blick auf Täsch und das Matterhorn im Rücken beging ich nun den letzten Teil vor der Hängebrücke.

++ Tipp: An manchen Stellen überquert man kleine Bergbäche. Optimal, um die Trinkflasche mit frischem Gletscherwasser aufzufüllen. ++

Wanderung Europaweg von Zermatt nach Randa
Aussicht mit Blick aufs Matterhorn und auf das Dorf Zermatt. (c) Lars Eggen

Bevor ich den schwierigsten Teil der Wanderung auf mich nahm, entdeckte ich noch ein schönes Plätzchen, um ein Foto zu schiessen.

Dann begann die schwierigste Stelle. Beeindruckend, wie steil es teilweise neben dem schmalen Wanderweg bergab geht. Zum Glück hat es an den meisten Stellen ein Seil, an dem man sich festhalten kann, um den Boden unter den Füssen nicht zu verlieren. Ich war vor allem beeindruckt, dass es sogar Mountainbiker gibt, die sich auf diesen Weg trauen. Hut ab!

Wandern in Zermatt auf dem Europaweg
Der nächste Fotopoint: Felsiges Gelände auf dem Europaweg oberhalb von Täsch. (c) Melanie Warren

Die Natur zum Greifen nahe – fernab vom Alltagsstress

Ich spürte förmlich die Kräfte der Natur. Ehrfürchtig, konzentriert, mit langsamen aber bestimmten Schritten überwand ich schliesslich die heikle Passage. Der Europaweg hat das Prädikat “schwer” bestimmt verdient – ein Wanderweg für Abenteurer und Ausdauernde. Schon bald sah ich in der Ferne die Europahütte. Ich wusste, die Hängebrücke kann nun nicht mehr weit sein. Um ca. 16:00 Uhr, erreichte ich schliesslich mein Ziel und überquerte die Hängebrücke.

Zermatt-Randa Haengebruecke
494 Meter lang … die Hängebrücke bei Randa (c) Melanie Warren

Und weil es so aufregend war, lief ich auch gleich wieder zurück über die Hängebrücke. Als letztes Stück meiner Wanderung stieg ich ab nach Randa, wo ich den Zug nach Zermatt nahm. Geschafft, aber glücklich sass ich im Zug, liess die Wanderung noch einmal Revue passieren und schlief dabei beinahe ein.

Den zweiten Teil des Europaweges nach Grächen werde ich mir bestimmt auch nicht entgehen lassen. Auf ein baldiges Wiedersehen Europaweg! Und auf ein baldiges Wiedersehen Hängebrücke!

 

Weitere top Fotopoints rund um das Matterhorn findet ihr hier!

(Visited 1,196 times, 3 visits today)

1 Comment

  1. Moritz 24. October 2017 at 5:18

    Nice, looking forward to it 🙂

    Reply

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *