Digitalisierung Pistenrettungsdienst

Die Zermatt Bergbahnen macht einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung der Betriebsprozesse und setzt mit der «Push to Talk over Mobile» Lösung in Zusammenarbeit mit der Swisscom auf Sicherheit und Funktionalität.

Als erstes Seilbahnunternehmen in der Schweiz setzt die Zermatt Bergbahnen auf eine neue Generation der Funkkommunikation und geht als innovativer Branchenleader mit entsprechendem Pioniergeist voraus.

Zuverlässige Betriebskommunikation

Damit zu jeder Zeit die höchstmögliche Sicherheit für die Gäste im Matterhorn paradise gewährleistet werden kann, ist eine reibungslose Kommunikation zentral. Seien es die Techniker, welche die Infrastruktur am Laufen halten – die Pistenpatrouilleure – welche einen verletzten Gast versorgen müssen, die Pistenfahrzeugfahrer – die bei Nacht und Dunkelheit die Pisten für den nächsten Tag präparieren oder die Mitarbeitenden der Informationszentrale – bei denen oftmals die Notrufe der Gäste aus dem Gebiet eingehen, sie alle sind auf eine zuverlässige Kommunikation untereinander angewiesen.

Pistenpatrouilleure & Pistenpatrouilleurinnen
©Michael Portmann

Umstellung von Funk- zu Mobilfunknetz

Damit diese Betriebskommunikation optimiert werden kann, wurde das bisherige und herkömmliche TETRA-Funknetz der Zermatt Bergbahnen AG durch eine komplette Push-to-Talk-over-Mobile-Lösung von der Swisscom ersetzt. Diese ermöglicht eine Gruppenkommunikation über das Mobilfunknetz und verspricht eine sichere Verbindung, 100% ökologischen Strom, eine zu jederzeit netzunabhängige Kommunikation sowie höchste Sicherheit mit der Datenhaltung in der Schweiz. Neben dem Funknetz wurden auch die Endgeräte der Mitarbeitenden erneuert. Die handlichen und extrem robusten Endgeräte erinnern an etwas grössere Smartphones und ermöglichen mit dem Touch-Bildschirm neue Möglichkeiten rund um die Betriebskommunikation im Gebiet am Fusse des Matterhorns.

Digitalisierung der Abläufe des Pistenrettungsdienst

Neben der neuen Funkkommunikation wird gleichzeitig eine neue Software zur Digitalisierung der Abläufe des Pistenrettungsdienst eingeführt. Mit drei verschiedenen Modulen kann die tägliche Wetterbeurteilung, die Protokollierung der Pistenkontrollen sowie auch die Abläufe des Rettungsdienstes in einem eigens für unsere Bedürfnisse zugeschnittenen Tool erfasst werden. Dadurch werden die Prozesse transparent gestaltet mit dem Ziel der optimalen Kommunikation im Team der Zermatt Bergbahnen.

Pistenpatrouilleur
©Michael Portmann

➡️ Erfahre in diesem Blogbeitrag mehr über die Arbeit der Pistenpatrouilleure und Pistenpatrouilleurinnen.

1 comment
  1. “eine zu jederzeit netzunabhängige Kommunikation sowie höchste Sicherheit mit der Datenhaltung in der Schweiz.”
    Meines Wissens steht der Sever für die Gruppenkommunikation aber in Belgien?
    Gibt es denn eine Rückfall-Sicherung wenn die Verbindung zum Server in Belgien nicht mehr vorhanden ist und somit
    keine Gruppenkommunikation mehr möglich ist?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You May Also Like
Die Mittelstation kurz vor der Vollendung. ©Zermatt Bergbahnen AG
Read More

Der Kummebahn-Countdown läuft!

Ein erfolgreicher Sommer liegt hinter den Bautrupps im Gebiet Kumme. Mit der Schneeschmelze wurden die Bauarbeiten aufgenommen, und rechtzeitig vor Weihnachten gondeln dann die ersten Passagiere in der neuen GB Kumme bergwärts.
Read More