Marke Matterhorn

Geschrieben von Carmen Simon vom Matterhorn Museum, Gastautorin des Team Kultur und Inside News

Vor gut einem halben Jahr fragten uns die Mitarbeiter des Alpinen Museums der Schweiz in Bern an, ob sie für eine kleine Schau auf dem Gornergrat Produktverpackungen mit dem Matterhorn als Werbesujet ausleihen könnten. “Ja, klar!”, dachten wir und fragten “Wie viele braucht ihr denn: 10 oder 100 Stück?”. Denn im Matterhorn Museum ist seit Eröffnung vor gut 10 Jahren eine Wandvitrine voll dieser Verpackungen ausgestellt. Diese Vitrine führt uns immer wieder vor Augen, dass das Matterhorn ein globales Verkaufsargument geworden ist. Es “ziert” Produkte aller Art aus der ganzen Welt. Der Berg der Berge steht für Qualität, Tradition und die Schweiz schlechthin.

Oder für was steht er denn eigentlich, dieser Berg?


An der Veranstaltung “Marke Matterhorn” haben wir unsere Gäste gefragt, für was ihrer Meinung nach das Matterhorn steht.

Was bedeutet das Matterhorn für Zermatt, für die Schweiz oder weltweit?

Dem gingen wir nach – und zwar nicht nur mit der kleinen Produktschau auf dem Gornergrat, sondern in einem Gespräch. In einer Diskussionsrunde mit Personen, die sich mit dem Matterhorn beschäftigen. Aber auch mit den Menschen, die in Zermatt leben, das Matterhorn jeden Tag sehen sowie hier arbeiten und in gewisser Weise von der Existenz des Matterhorns abhängig sind.


An der Veranstaltung “Marke Matterhorn” haben wir unsere Gäste nach der persönlichen Beziehung zum Matterhorn gefragt. 

Energie, Toblerone und Demut

Unter der Leitung von Priska Dellberg vom Schweizer Radio und Fernsehen SRF wurde über das Matterhorn auf den Bühnen dieser Welt diskutiert. Das Matterhorn als Marke für die Toblerone, ok. Das Matterhorn als Symbol für Schwarzpulver oder als Parteiprogramm in Deutschland? “Da muss man drüberstehen”, meinte der Markenexperte Stephan Feige aus St. Gallen. Janine Imesch, Leiterin Marketing bei Zermatt Tourismus, pflichtete bei. Denn schliesslich lässt sich die Abbildung des Berges nicht schützen, sondern eben ‘nur’ die Wort- und Bildmarke “Zermatt Matterhorn“. Wenn aber direkt mit den Produktproduzenten kommuniziert werde, fände man oft einen Konsens, was die Verwendung des Symbols anginge.

Marke Matterhorn – eine Diskussionsrunde mit Priska Dellberg, Livia Anne Richard, Stephan Feige und Janine Imesch (v.l.), Matterhorn Museum, 31. August 2017. (c) Alexander Forster

Dass der Berg aber vielmehr als eine Marke ist, führte Janine Imesch gemeinsam mit Livia Anne Richard aus. Letztere ist Autorin und Regisseurin der Freilichtspiele am Gornergrat, wo das Matterhorn bis jetzt nicht nur nette Kulisse, sondern ein wichtiges und starkes dramaturgisches Element war. Der imposante Berg steht für die beiden für Energie und Demut. Er fasziniert – auch das Publikum. Während der Diskussion im Plenum wird spürbar, dass das Matterhorn eben ein sehr emotionales Thema ist. Es berührt die Menschen in und um Zermatt. Ein Zermatt ohne Matterhorn – wäre möglich, man würde es aber zu sehr vermissen.


An der Veranstaltung «Marke Matterhorn» haben wir unsere Gäste nach der Bedeutung des Matterhorns gefragt. 
 

Weitere Geschichten rund um das Matterhorn erfahren Sie im Matterhorn Museum – Zermatlantis.

(Visited 452 times, 1 visits today)

1 Comment

  1. christian balke 9. October 2017 at 19:29

    dies Wochenende waren wir für zwei Uebernachtungen in Zermatt und – wir sind dem Horn verfallen!
    was Marc nennt: Klimawandel, schmelzendes Weiss etc. kann ein Thema sein für WACHEN Tourismus.
    Die kleine Show mit Knorr und so auf dem Gornergrat ist top!, habe untersucht, was TradeMark Matterhorn heute ist und lese: 60 Einträge! (https://www.swissreg.ch/srclient/faces/jsp/trademark/sr1.jsp)
    Ich bin aktuell am verorten von Geopunkten VOR 100 Jahren hier in Zofingen, wie sah es damals, wie heute aus.
    Sowas könnte Euch auch passieren, wünsch ich uns,
    (wo Eis war, ist nun Stein.. klar das braucht Mut, doch das trau ich Euch zu!)

    beste Grüsse Christian aus dem Unterland und machet Meldung, wenn da was gefällt!
    Christian, Chrigel
    (Balke, Letzi 4; 4800 Zofingen)
    ein Fliegendruck

    Reply

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *