Patrouille des Glaciers, wir kommen! Es geht los…

Geschrieben von Jost Fetzer, Team Berg

Während sich die ersten Skitourenteams in Zermatt bereits gegenseitig auf den Füssen herumstehen und nervös dem Start der Patrouille des Glaciers entgegenfiebern, sitzt das Team “Tages-Anzeiger” noch immer im Flachland im Büro. Aber keine Angst, auch wir werden rechtzeitig in Zermatt am Start stehen und mit viel zu viel Adrenalin und zu wenig Schlaf die Patrouille des Glaciers starten.

Start des Gebirgrennens
© Patrouille des Glaciers

Fondue und Weisswein für die Zuschauer, Kuhglocken für die Läufer

Das Rennen bietet auch für die Zuschauer ein riesiges Spektakel: In Zermatt herrscht auf der Bahnhofstrasse Volksfeststimmung bis früh in den Morgen, in Arolla ziehen die Teams mitten in der Nacht durch das Dorf und von der Rosablanche aus können die Zuschauer das Leiden der Athleten beim langen und steilen Aufstieg wunderbar mitverfolgen.

Hier oben herrscht eine Stimmung wie an der Tour de France: Hartgesottene Fans verbringen die Nacht auf dem Gletscher im Zelt, wärmen sich mit reichlich Walliser Weisswein und Fondue vom Campingkocher auf und feuern die vorbeiziehenden Teams mit Kuhglocken und “Allez! Allez!-Rufen an. Beim Zieleinlauf in Verbier versammeln sich Familien und Freunde der Teilnehmer und feuern auch noch das letzte Team frenetisch an.

Die Patrouille des Glaciers online mitverfolgen

Wer nicht selber ins Wallis reisen kann um dem Geschehen beizuwohnen, kann das Rennen dennoch live mitverfolgen.

Alle Teams tragen einen GPS-Tracker auf sich und können online oder mit der entsprechenden App für iPhone und Android auf Schritt und Tritt mitverfolgt werden.

Mit Apfelstrudel den Kohlenhydrate Speicher füllen

Unser Training für die PDG ist nun abgeschlossen: Auf einer letzten Tagestour auf den frisch verschneiten Pizol wurden wir von den Dynafit-Skitourenprofis mit letzten Tipps und Tricks versorgt. Vergangene Woche gewöhnten wir uns an Touren im Berninagebiet – an die dünnere Luft in grosser Höhe: Morgens Skitouren auf den Il Chapütschin, Piz Glüschaint, Piz Sella, Piz Bernina und Piz Palü, nachmittags den Kohlenhydrate Speicher füllen mit Apfelstrudel und Pasta, nachts schlafen auf über 2600 Höhenmetern. Auch wenn wir wegen des Neuschnees nicht alle Traumgipfel erreichten, so fühlen wir uns nun doch bereit für das grosse Abenteuer: Die Patrouille des Glaciers.

Dies sind die letzten News im Outdoorblog vor unserem Start an der Patrouille des Glaciers.

(Visited 605 times, 1 visits today)

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *