Zermatt Unplugged: Die grosse Herausforderung des Bookings

Geschrieben von Nina Meier, Zermatt Unplugged

Das Booking für unser Festival Zermatt Unplugged ist jedes Jahr wieder eine spannende und grosse Herausforderung. Für den Vorverkaufsstart im Dezember müssen folgende Künstler gebucht sein:

🎪 je 5 Künstler für die Zeltbühne, The Alex und das Vernissage
🎪 3 Künstler für die Sunnegga Sessions
🎪 Künstler für die Kapelle Winkelmatten

Parallel muss das Programm für alle Nebenbühnen geplant werden.


Verantwortlich für das Booking der Hauptacts ist Festival-Gründer Thomas Sterchi. Unterstützt wird er dabei von Solstice Denervaud, die in Lausanne eine Booking-Agentur betreibt und dem Geschäftsführer Rolf Furrer, dem wir zu diesem Thema einige Fragen gestellt haben.

Wann habt ihr den letzten Act für den VVK-Start im Dezember gebucht?

Der letzte Act für die Zeltbühne wurde am 17. November bestätigt. Aber es blieb auch danach spannend, denn nur 5 Tage vor dem Kommunikations-Start musste ein bereits gebuchter Vernissage Act seine Show absagen. Wir haben glücklicherweise mit Albin Lee Meldau schnell einen tollen Ersatz gefunden. Inzwischen hat es ja auch auf der Haupt-Bühne eine Absage eines Haupt-Acts gegeben, den wir jedoch wieder ersetzen konnten.

Was ist die grösste Herausforderung im Booking?

Die Gagen der Künstler steigen seit Jahren stetig. Ausserdem wollen wir von den Künstlern eine spezielle Unplugged Show sehen. Für viele bedeutet das einen grossen zusätzlichen Aufwand. Andere wollen sich schon gar nicht auf das anspruchsvolle Terrain “Unplugged” begeben.
Der Vorteil an unserem Festival ist, dass es ausserhalb der Festival-Saison stattfindet, denn dann haben die Künstler Zeit für Proben ihrer speziellen Unplugged Show. Der Nachteil jedoch ist, dass sie diese Zeit oft für Studio, Urlaub etc. geblockt haben. Und schlussendlich geht es ja auch darum, den Gästen ein breites und ausgewogenes Line-up zu präsentieren.

Wie geht ihr für das Booking vor?

Wir haben stets eine Wunsch-Liste, die wir abarbeiten und laufend gemäss aktuellem Stand ergänzen. Zusätzlich sind wir mehrere Male pro Jahr in London, wo die grossen und wichtigen Agenten in Europa sitzen und besuchen Branchen-Events um Kontakte zu pflegen. Künstler-Booking ist sehr stark ein People-Business und Vertrauens-Sache. Schön ist, dass immer mehr Agenten oder Künstler direkt auf uns zukommen, weil sie in Zermatt spielen möchten.

Auf welche Acts freust du dich beim Unplugged Festival am meisten?

Kodaline zum Eröffnungskonzert wird mit Sicherheit sehr schön. Auch Lianne La Havas, die Jessie J am Samstag auf der Zeltbühne ersetzt, ist eine fantastische Künstlerin. Im “The Alex” freue ich mich besonders auf Jake Bugg.

Was sind aktuelle Herausforderungen?

Im Moment geht es darum, die Details für die Umsetzung der einzelnen Shows mit den Produktions-Teams der Künstler zu planen und die Schnittstellen zur Technik und Infrastruktur zu klären. Zudem musste Jessie J ihr Konzert bei uns absagen. Neben der Buchung eines Ersatzes ist die kommunikative und technische Abwicklung einer solchen Programmänderung eine grosse Herausforderung.

Newcomer & Nebenbühnen Booking

Neben unseren Hauptbühnen sind die Nebenbühnen im Dorf und auf dem Berg nicht mehr wegzudenken. Wir präsentieren jedes Jahr rund 15 Newcomer Bands und weitere ausgewählte Künstler, welche über mehrere Tage an verschiedenen Orten auftreten.


Doch wie wühlt man sich durch das riesige Angebot an aufstrebenden Newcomer Bands in der Schweiz und im Ausland? Eine einheitliche Antwort gibt es darauf nicht.
Mittlerweile hilft uns sicher unsere Erfahrung, unser grosses Netzwerk und unsere inzwischen doch weltweite Bekanntheit. Aber das alleine reicht nicht, wir müssen uns aktiv auf die Suche nach neuen Newcomern begeben. Täglich bekommen wir Bandbewerbungen, durchforsten die Medien, holen Tipps von unseren Freunden und Bekannten ein, besuchen Konzerte und lassen uns auch international inspirieren.
So zum Beispiel, an einem der grössten Branchen-Festivals für neue Talente, dem Eurosonic in Groningen (Niederlande), das jeweils im Januar stattfindet. Dort warteten 325 Acts darauf, entdeckt zu werden:

Wir haben die Perlen darunter gefunden und mit ihnen die letzten Plätze der Newcomer Bühnen am Zermatt Unplugged 2018 besetzt.

Verantwortlich für das Booking für die Nebenbühnen ist seit Beginn Christoph Spicher und so kommt es durchaus vor, dass eine Band auch mal bei ihm zu Hause ein Wohnzimmerkonzert spielt, um ihn von ihrer Musik und Live-Performance zu überzeugen.

(Visited 310 times, 1 visits today)

1 Comment

  1. Pingback: Unplugged Festival : Die Grosse Herausforderung des Bookings - Zermatt -

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *