Jasmin Perren: Schulsozialarbeiterin

Ich arbeite als Schulsozialarbeiterin an der Primar- und Oberstufe der Schule Zermatt. Die Schulsozialarbeit ist ein niederschwelliges, kostenloses und freiwilliges Beratungsangebot, wobei das Wohlergehen der Kinder und Jugendlichen im Vordergrund steht.

Angaben zur Person:

Name: Jasmin Perren
Beruf: Schulsozialarbeiterin
Tätig auf diesem Beruf seit: 2018
Aktueller Betrieb: Schule Zermatt

7 Fragen an Jasmin

Was machst du beruflich?
Ich arbeite als Schulsozialarbeiterin an der Primar- und Oberstufe der Schule Zermatt. Die Schulsozialarbeit ist ein niederschwelliges, kostenloses und freiwilliges Beratungsangebot, wobei das Wohlergehen der Kinder und Jugendlichen im Vordergrund steht.

Die Tätigkeit der Schulsozialarbeit kann in drei Bereiche gefasst werden. Als Hauptaufgabe wird die Einzelberatung von Schülerinnen und Schülern, Lehrpersonen oder Eltern zu unterschiedlichen persönlichen Themen und Schwierigkeiten angesehen. Weiter wirkt die Schulsozialarbeit präventiv im Schulalltag durch Klassenprojekte und Gruppenarbeiten. Als dritte Aufgabe zählt die Vernetzung und Kooperation zu weiteren Fachstellen.


Warum liebst du deinen Job, was macht ihn aus?
Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hat mich schon immer begeistert. Junge Menschen in ihrem Leben zu begleiten, fördern und stärken liegt mir sehr am Herzen. Mich interessieren Menschen und ihre Geschichten, unterschiedliche Kulturen und Lebensweisen. In meinem Alltag geht es um genau solche Geschichten und Erlebnisse.

Was ist dein nächstes grosses Projekt, oder welches Projekt hat für dich eine spezielle Bedeutung?
Es wird einige grössere Präventionsprojekte zu unterschiedlichen Themen geben im neuen Schuljahr. Das grösste ist wohl der Aufbau eines «Schülerrates». Der Schülerrat besteht aus Klassensprecherinnen und Klassensprecher der 7H-11OS und übernimmt die Funktion der Schülerinnen- und Schülervertretung.

Warum genau Zermatt?
Ich bin in Zermatt aufgewachsen, meine Familie wohnt hier. Nach zehn Jahren im Kanton Bern hat es mich wieder zurück zu meinen Wurzeln gezogen.

Was machst du in deiner Freizeit in Zermatt?
Ich bin eine Geniesserin und ein Energiebündel. Zermatt bietet dafür viele Möglichkeiten im Sommer wie im Winter. So trifft man mich beim Wandern, Velofahren, Skifahren oder auf einem der vielen Bänke am Beobachten und Sonne auftanken.

Erzähl uns von deinem Lieblingsort in Zermatt!
Da gäbe es einige. Hauptsache draussen, oberhalb des Dorfes mit viel Aus- und Weitblick.

Zermatt ist für mich…
Heimat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You May Also Like
Gerold Biner bei der Air Zermatt
Read More

Gerold Biner: CEO und Pilot der Air Zermatt

Gerold Biner hat 40 Jahre seines Lebens der Air Zermatt gewidmet. Er diente dem Unternehmen 34 Jahre lang als Pilot und lenkte in den letzten 14 Jahren als CEO die Geschicke der Walliser Helikopter-Gesellschaft. Bei rund 5000 Rettungseinsätzen war Biner involviert. Zum Ende dieses Jahres wird Biner sein Amt als CEO der Air Zermatt niederlegen. Ein Blick zurück auf eine beeindruckende Karriere eines Zermatter Piloten.
Read More