Vorbereitung für meinen perfekten Bike-Tag

©Christian Ziörjen
Schreib einen Blogbeitrag zum Thema «wie bereite ich meinen perfekten Biketag vor», hiess es. Wer jetzt aber mit einer Checkliste zum Packen des Rucksacks rechnet, der hat weit gefehlt.

Meine Vorbereitung auf einen perfekten Biketag, wie er nur in Zermatt – Matterhorn erlebt werden kann, beginnt nicht ein paar Tage vorher. Nein, er beginnt früher, viel früher. Und zwar schon im vorangehenden Winter. Die Fortbewegung auf dem Zweirad ist kein Hobby, es ist eine Lebensart, die Grundhaltung, dass sich mein Leben um den festen Sitz im Sattel drehen soll.
Ich teile die Vorbereitung auf meinen perfekten Biketag in 3 Phasen ein.

PHASE I – Die Basis

Wichtig ist es, auch im Winter nicht zu lange dem Sattel fern zu bleiben. So sollte man Zermatt auch im Winter mit dem Velo zu erleben. Dies tue ich auf zwei Arten:

Sportlich / Gemütlich

©Christian Ziörjen

Mit dem Fatbike-Night Ride pushe ich während rund 1,5 Stunden in der verschneiten Winterlandschaft in die Pedale. Schwitzen, Cardio und Fettverbrennung inklusive. Siehe hierzu auch meinen Blogbeitrag vom vorletzten Winter:

Gesellig / Kulinarisch

vorbereitung
©Christian Ziörjen

Nicht weniger Erlebnis aber weniger Schwitzen bringt der Raclette-Ride mit elektrischer Unterstützung zwischen den Beinen mit sich. Vor der Abfahrt geniesst man das nichtalltägliche Raclette-Erlebnis im Restaurant Aroleid Kollektiv.

Um sich beim Biken über das Naturerlebnis freuen zu können und sich nicht über latente Gebrechen kümmern zu müssen, dass weiss jeder, ist eine gewisse Grundkondition unausweichlich. Diese beschaffe ich mir im Winter und Frühling mittels der unzähligen Indoor-Fitnessangebote und bei abendlichen Wanderungen auf den präparierten Winterwanderwegen.

©Christian Ziörjen

Das Mentale

Mentaltrainer weisen immer wieder darauf hin, dass in einer mentalen Vorbereitung auf ein wichtiges Ereignis (der perfekte Biketag), die Methode der positiven Visualisierung eine wichtige Rolle spielt. So ziehe ich mir doch ab und an immer wieder Bikefilme rein und stelle mir vor, ich sei einer der Protagonisten in besagten Videos. Folgender Film bietet sich hierzu besonders an:

Denn genau so, sollte mein perfekter Biketag aussehen.

PHASE II – spezifische Vorbereitung

Das Mögliche an physischer und mentaler Vorbereitung ist beinahe getan und es ist bald soweit…

…der perfekte Biketag steht unmittelbar bevor
Stellen wir uns vor, es ist ein Montag Mitte Juli. Die Gipfel unter 3’500 m sind nahezu schneefrei, es weht ein lauer Sommerwind, der Wetterbericht sagt eine ausdauernde Hochdrucklage voraus und ein sonnigwarmes Weekend zeichnet sich ab. Jetzt ist Handeln angesagt. Eine genaue Abfolge der nachstehenden Punkte ist daher unerlässlich:

Montag – die Kommunikation
Ich lasse alles liegen, greife zum Hörer und informiere meine Bikekumpels über die geplante Tour am Wochenende.

© goodreads.com

Dienstag – erste Nervosität
Wichtig ist, sich nicht zu früh zu freuen, sonst könnte man Probleme mit seinem Arbeitgeber bekommen.

© tenor.com

Mittwoch – der technische Check
Falls an meinem Bike noch irgendwelche Mängel bestehen, ist jetzt der späteste Zeitpunkt, diese noch zu beheben. Danach bleibt wenig Reaktionszeit. Also ab, in einen der Bikeshops in Zermatt, nicht, dass noch ein Malheur passiert.

© gyfycat.com

Donnerstag – die Tourenplanung
Um das letzte aus meinem Biketag rauszuholen, ist eine Tourenplanung unerlässlich. Hierzu muss erst das richtige Tool gefunden werden.

© gyfycat.com

Wer also gut navigieren will, der bedient sich der folgenden Produkte:

Zudem gilt es sich noch mit weiteren nützlichen Infos einzudecken.

Freitag – letzte Vorbereitung
Jetzt gilt es eigentlich nur noch das ganze Material vorzubereiten und den Rucksack zu packen.

© buzzfeed.com

Natürlich sollte man sich auf das Wesentliche beschränken. Hier meine Packliste:

vorbereitung
©Christian Ziörjen

✔ Federleichter Rucksack am besten mit Trinkblase
✔ Diverses Ersatzmaterial und Werkzeug: 1 -2 Schläuche, Reifenheber, Pumpe, Kabelbinder,
kleine Zange, Multifunktionales Biketool, Würmer (falls Tubeless unterwegs)
✔ Eventuell etwas an Verbandszeug
✔ Regen / Wetterschutz
✔ Kleiner Imbiss für Unterwegs
✔ Bei mir ist immer noch ein Feldstecher dabei, wobei viele mich dafür belächeln 😉

Das stylische Outfit sollte ebenfalls schon am Freitagabend bereitliegen, so kommt man am Tag der Tage nicht ins Dribbeln.

✔ © axios.com

✔ Helm
✔ Schuhe
✔ Hose
✔ Stylisches Zermatt – Matterhorn Enduro Jersey
✔ Ebenso stylische Zermatt – Matterhorn Sonnenbrille

PHASE III – die Umsetzung

So, nun ist fast alles ready. Falls du dies noch nicht getan hast, ist jetzt spätestens der Zeitpunkt, die Matterhorn App herunterzuladen. Wichtigstes Feature: Der SOS Button. Zudem live-Infos zu Bahnen, Wetter und Bergrestaurants am Rande des Trails.

Samstag – Ready to take off
Jetzt ist wirklich alles ready. Am Samstag heisst es dann: Happy Trails.

Und vergesst bitte nicht.
Nach dem perfekten Biketag ist es wichtig, sich in einer ruhigen Minute noch einmal alles durch den Kopf gehen zu lassen. Cheers!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You May Also Like